Medizin Studium im Ausland

Wenn es der Traum ist, Arzt zu werden, dann führt an einem langen Studium nichts vorbei. Meist stellt die größte Hürde aber gar nicht das Studium dar, sondern die Zulassung zu jenem, die einem durch Aufnahmetests und Ähnlichem erschwert wird. Sollte es bei Dir in Österreich nicht klappen, dann schau Dich unbedingt schon vor dem Medizinaufnahmetest im Ausland um. Denn auch dort kannst Du an angesehenen Unis den Weg zum Arztberuf bestreiten.

Im Folgendem findest du Länder, die bei österreichischen angehenden Medizinstudenten besonders beliebt sind.

Deutschland

Über hochschulstart.de kannst Du dich für ein Studium in Deutschland bewerben. Beachte hierbei unbedingt die Aufnahmebedingungen der verschiedenen Universitäten, denn diese weichen stark vom österreichischen System ab. In Deutschland gibt es drei Quoten, in denen du dich für ein Studium an deiner Wunschuni bewerben kannst.

  1. Abiturbestenquote: 20% der Studienplätze werden in dieser Quote vergeben. Hierbei kommt es nur auf Dein Abitur-/Maturazeugnis an. Desto besser Dein Notendurchschnitt, desto größer sind Deine Chancen, einen der begehrten Studienplätze zu ergattern.
  2. Wartezeitenquote: Auch in dieser Quote werden 20% der Studienplätze vergeben. Deine Chancen auf einen Studienplatz steigen mit der Anzahl an Semestern, die Du schon auf einen Studienplatz „wartest“.
  3. Auswahlverfahren der Hochschulen: 60% der Plätze werden über diese Kategorie zugeteilt. Hier zählt unter anderem wieder Dein Maturazeugnis, dessen Schnitt du durch Tests wie den TMS oder den HAM-Nat aufbessern kannst. Darüber hinaus hat jede Uni in Deutschland eigene Präferenzen bei der Studentenwahl, wie zum Beispiel besondere sportliche Leistungen, vorangegangene Ausbildungen oder Freiwilligenarbeit. Worauf deine Wunschuni besonderen Wert legt, kannst Du auf den Webseiten der Unis genau nachlesen.

Die Quoten werden Dir auch auf hochschulstart.de noch ganz genau erklärt.

Außerdem findest Du auf der Seite praktischarzt.de noch einmal alle notwendigen Informationen zum Medizinstudium in Deutschland kurz und verständlich erklärt.

Slowakei, Bratislava

Nur einen Sprung von Wien entfernt liegt die schöne Stadt Bratislava. Und auch hier kannst Du Medizin studieren! Wer nicht zu weit von zuhause weg will, der sollte unbedingt einen Blick auf die Universitäten in Bratislava werfen. Aber auch hier gibt es Aufnahmeverfahren, also informiere dich rechtzeitig! Es gibt zwei mögliche Unis in Bratislava: die Comenius Universität und die Slovak Medical University. Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Bulgarien, Sofia

Wer sich ein bisschen weiter weg traut, für den könnte Bulgarien der richtige Ort sein. In Bulgarien gibt es 4 medizinische Universitäten, nämlich in Sofia, Varna, Pleven und Plovdiv. Die Unterrichtssprache ist Englisch. 

 

Nun zu einer Frage, die viele Studenten interessiert, die im Ausland ihr Medizinstudium begonnen haben:

Kann man von einer ausländischen Universität an eine Österreichische wechseln?

Grundsätzlich ist dies möglich. (in Wien, Graz und Innsbruck, zu Linz nichts auf der Webseite!) Die verschiedenen medizinischen Universitäten handhaben das Verfahren hierbei gleich: Wenn Du 180 ECTS erreicht hast (das entspricht ungefähr 3 Jahren Studienzeit) und alle Fächer, die an der jeweiligen österreichischen Universität, auf die du wechseln möchtest, in den ersten 3 Jahren gelehrt werden, abgedeckt hast, dann darfst Du an die gewünschte Med Uni wechseln und ab dem 7. Semester quereinsteigen. Voraussetzung hierfür ist, dass Studienplätze verfügbar sind. Die medizinischen Universitäten schreiben verfügbare Studienplätze rechtzeitig aus.

Unter den folgenden Links kannst du Dich noch genauer zum Thema „Quereinstieg“ an den Unis informieren:

Medizin Studium an Privatuniversitäten

In Österreich kannst Du nicht nur an öffentlichen Universitäten das Studium der Medizin beginnen, sondern auch an drei Privatuniversitäten. Diese privaten Unis haben ihre eigenen Aufnahmeverfahren, also informiere dich rechtzeitig zu Bewerbungsfristen und benötigten Zulassungsunterlagen.

Sigmund Freud Privatuniversität

Die Sigmund Freud Privatuniversität in Wien bietet ein Bachelorstudium Humanmedizin (6 Semester) mit anschließendem Masterstudiengang (6 Semester) an. Das Aufnahmeverfahren kostet rund 600€ und ist dreiteilig aufgebaut. Jeder Bewerber muss einen Eignungstest am Computer, ein Gruppenassessment und ein anschließendes Bewerbungsgespräch absolvieren. Für das Studium der Humanmedizin belaufen sich die Kosten auf ungefähr 12.500€ pro Semester.

Paracelsus Privatuniversität

Die Paracelsus Privatuniversität hat ihren Standort in Salzburg. Auch hier besteht das Aufnahmeverfahren aus 3 Etappen: einer schriftlichen Bewerbung, einem schriftlichen Test und einem Interview. Die Studiengebühren betragen knapp 15.000€ pro Jahr bei 5 Jahren Studiendauer.

Karl Landsteiner Privatuniversität

Die Karl Landsteiner Privatuniversität in Krems bietet Dir das Bachelorstudium Health Sciences (Unterrichtssprache: Englisch), das 6 Semester dauert, mit darauffolgendem Masterstudium Humanmedizin (Unterrichtssprache: Deutsch) an. Auch dieses dauert 6 Semester. Um mit dem Bachelorstudium beginnen zu können, musst Du einen schriftlichen Test und ein Interview absolvieren. Die Bearbeitungsgebühr für das Aufnahmeverfahren beträgt rund 250€., die Studiengebühren pro Semester belaufen sich auf ca. 7.500€.

FH Gesundheitsstudiengänge

Medizin ist einer der begehrtesten Studiengänge, wie man Jahr für Jahr an den hohen Anmeldezahlen sieht. Allerdings sind vielen der Anwärter gar nicht die zahlreichen anderen Fachrichtungen bewusst, die einen gesundheitswissenschaftlichen Schwerpunkt haben. Diese Studiengänge findet man fast ausschließlich an Fachhochschulen, wo ein hohes Maß praktischen Lernens und Übens ermöglicht wird. Im Folgenden seien Dir hier Studiengänge aufgezeigt, über die Du vielleicht noch gar nie nachgedacht hast.

Physiotherapie

Wenn Du vielleicht unbedingt einmal Sportmedizin machen wolltest, dann wäre Physiotherapie die perfekte Alternative für Dich. Aber auch für alle anderen gesundheitlich Interessierten ist dieses Studium definitiv einen Blick wert! Denn diese Berufsrichtung verbindet ein hohes Pensum an Fachwissen mit viel Praxis, und zwar während des Studiums als auch später im Beruf! Wer also Menschen sondern vor allem mit körperlicher Bewegung und Spaß bei ihrer Rehabilitation helfen möchte, sollte sich unbedingt überlegen, ob dieses Studium nicht möglicherweise das Geeignetere wäre.

Informiere Dich aber rechtzeitig über Bewerbungsfristen und Aufnahmeverfahren an den spezifischen Fachhochschulen. Hierbei sollten dir diese Links zu jenen Fachhochschulen, die das Physiotherapie-Studium anbieten, helfen:

  • FH Campus Wien
  • FH Joanneum (Graz)
  • FH Gesundheitsberufe OÖ (Linz)
  • FH Gesundheit (Innsbruck)
  • FH Krems
  • FH St. Pölten
  • FH Salzburg
  • FH Burgenland

Beim Aufnahmeverfahren an Fachhochschulen stößt Du meist auf Computertests und Interviews, wo Deine Eignung für das Studium getestet wird. Du bist nervös wegen des Aufnahmeverfahrens der Fachhochschulen oder weißt nicht, was da auf Dich zukommt? Dann schau doch mal bei aufnahmeprüfung.at bei der Informationsseite für Physiotherapie vorbei!

Gesundheits- und Krankenpflege

Du willst kranken Menschen helfen, aber ein 6 Jahre dauerndes Studium ist Dir einfach zu lange? Stundenlanges Pauken und Bücher durchzuwälzen war noch nie Dein Ding und Du willst eigentlich viel mehr praktisch arbeiten? Dann denk doch mal über das Studium der Gesundheits- und Krankenpflege nach! Erst seit wenigen Jahren findet die Ausbildung zum Krankenpfleger an Fachhochschulen statt. Es wird die Pflegewissenschaft mit der Berufsberechtigung für den gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege kombiniert. Hier findest du die FHs, die dieses Studium anbieten:

  • FH Campus Wien
  • FH Joanneum (Graz)
  • FH Gesundheitsberufe OÖ (Linz)
  • FH St. Pölten
  • FH Krems
  • FH Kärnten
  • FH Salzburg
  • FH Wiener Neustadt
  • FH Burgenland
  • FH Gesundheit (Innsbruck)

Ergotherapie

Du glaubst Ergotherapie ist einfältig und man spielt nur Spiele mit den Patienten? Dann wirst Du Deine Meinung bald ändern, sobald Du Dir dieses spannende Studium einmal genauer angeschaut hast! Bei der Ergotherapie gibt es die verschiedensten Fachrichtungen, auf die man sich später spezialisieren kann. So kannst du später beispielsweise in neurologischen Einrichtungen mit MS- und Schlaganfall-Patienten arbeiten, Verletzte nach unfallchirurgischen Eingriffen unterstützen, spielerisch mit beeinträchtigten Kindern ihre motorischen Fähigkeiten verbessern, die Therapie psychisch erkrankter Personen vorantreiben und vieles mehr. Genauso vielfältig wie das Berufsfeld ist auch das Studium aufgebaut. Auch hier werden Fachwissen und viele praktischen Übungen verbunden.

Diese Fachhochschulen bieten dieses spannende Studium an:

  • FH Campus Wien
  • FH Joanneum (Graz)
  • FH Salzburg
  • FH Krems
  • FH Wiener Neustadt
  • FH Kärnten
  • FH Gesundheitsberufe OÖ (Linz)

Logopädie

Die Logopädie ist eine medizinische Fachdisziplin, die sich mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- oder Hörbeeinträchtigung beschäftigt. In diesem Beruf hast Du nicht nur sehr viel Kontakt zum Patienten und kannst Dein erlerntes Wissen praktisch anwenden, sondern du wirst viel Abwechslung haben, während du den betreuten Personen zu mehr Lebensqualität verhilfst.

Folgende Fachhochschulen bieten dieses Studium an:

  • FH Campus Wien
  • FH Joanneum (Graz)
  • FH Gesundheitsberufe OÖ (Linz)
  • FH Kärnten
  • FH Wiener Neustadt
  • FH Krems
  • Fhg – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol

Gesundheits-Fachhochschulen allgemein

Dein Interesse ist geweckt und du möchtest unbedingt mehr zu den einzelnen Studiengängen und den Standorten der FHs herausfinden? Dann sieh dir unbedingt die folgenden Seiten an, die dir einen guten Überblick über das Studienangebot an den österreichischen Fachhochschulen geben. Anschließend kannst du dich auf den Websiten der spezifischen Studienorte ganz genau zu den Aufnahmeverfahren und dem Studienaufbau informieren.

Eine genau Übersicht der FH Gesundheitsstudiengänge findest du auf aufnahmeprüfung.at oder fachhoschulen.ac.at